Die Liebe zur Hypnose (Valentinstag-Hypnose-Special)

Warum wir die Hypnose so sehr lieben

Heute ist Valentinstag - der Tag der Liebe! Und während auf der ganzen Welt unzählige Blumen, Pralinen und schmeichelnde Worte verschenkt werden, haben wir einmal unsere Kollegen gefragt, was ihnen zum Thema einfällt. Und, siehe da: Liebe hat viele Gesichter! Heute lesen Sie fünf verschiedene Gastbeiträge unserer DVH-Experten zu den Themen Familie, Kollegialität, Arbeit, Partnerschaft, - und der Liebe zur Hypnose.

Fragen Sie mal einen unserer Experten des Deutschen Verbands für Hypnose e.V. (DVH), warum sie oder er mit Hypnose arbeitet - und in vielen Fällen werden Sie zu hören bekommen, dass es nicht nur ein Beruf ist, sondern eine Berufung.

So abgedroschen der Spruch auch klingen mag, so aktuell und wahr ist er in unserem Fall. Hypnose muss man einfach lieben! Und die Arbeit damit stellt eine tagtägliche Bereicherung für unser Leben dar. Denn gute Hypnose braucht mehr als auswendig gelernte Formeln, Metaphern und Techniken: Um ihre volle Wirkkraft zu entfalten, muss die oder der Hypnose-Experte/-in mit Herzblut rangehen! Und genau das ist die Stärke  waschechter Hypnose-Experten: Die kunstvolle Kombination aus Wissen (in Form von ausgeklügelten Techniken, Strategien und Methoden) und Herz (Empathie, Klientenbezug, Ressourcenorientierung, Zielzentriertheit, echtem und tiefem Rapport). 

Hypnose lieben wir aber auch, weil ...

  • der erste Blick in die Augen eines Klienten, der gerade seine erste Trance erleben durfte, jedes Mal aufs Neue eine Offenbarung ist
  • wir die Möglichkeit haben, selbst hartnäckigsten Blockaden sanft und dennoch nachhaltig zu lösen
  • unsere Klienten erfahren, wie sich frischer Wind und neue Lösungsansätze selbst in verhärtetste Strukturen bringen lassen
  • sie jedes Mal aufs neue einzigartig und überraschend ist: Milton Erickson propagierte: "A new therapy for a new client." Ein guter Leitsatz, um Klienten maßgeschneiderte Lösungen statt Schema F zu bieten.
  • ihre Anwendung so herrlich leicht und natürlich ist: Wir arbeiten mit vorhandenen Ressourcen, die geweckt und utilisiert werden wollen. Saubere Handwerkskunst, die alles andere als Hexerei ist.
  • wir selbst bei jeder durchgeführten Hypnose selbst mit in Trance gehen dürfen - das entspannt, sorgt für echten Kontakt und erlaubt ein ökonömisch-sinnvolles Arbeiten

Es gibt viele Gründe, die Hypnose zu lieben. Vielleicht fällt Ihnen ja noch der eine oder andere ein? Wir wünschen Ihnen jedenfalls einen wundervollen Valentinstag, den Sie mit allen Sinnen genießen - und sich dabei möglicherweise selbst die Erlaubnis geben, den guten Gefühlen mehr und mehr Raum einzuräumen ... 

[Bildquelle: Adobe Stock | 104301472 | Kevin Carden]

Über den Autor
Olf Stoiber
Olf Stoiber ist Coach, Trainer und Therapeut aus München. Derzeit vertritt er den Deutschen Verband für Hypnose e.V. (DVH) als erster Vorsitzender, und war 2008 einer der Mitgründer des Verbandes.
Weitere Beiträge des Autors

Login