Die Liebe zur Familie (Valentinstag-Hypnose-Special)

Die Liebe zur Familie und zu Kindern

Heute ist Valentinstag - der Tag der Liebe! Und während auf der ganzen Welt unzählige Blumen, Pralinen und schmeichelnde Worte verschenkt werden, haben wir einmal unsere Kollegen gefragt, was ihnen zum Thema einfällt. Und, siehe da: Liebe hat viele Gesichter! Heute lesen Sie fünf verschiedene Gastbeiträge unserer DVH-Experten zu den Themen Familie, Kollegialität, Arbeit, Partnerschaft, - und der Liebe zur Hypnose.

Valentinstag - der Tag der Liebe … die meisten Menschen verbinden diesen Tag nur mit Partnerschaft, dabei stellt sich die Frage: Was ist Liebe überhaupt? Und: Wen lieben wir?

Für mich als als quasi alleinerziehenden Vater hat sich die Definition von Liebe noch einmal komplett verändert.

Auf der einen Seite war da die Ent-Täuschung mit meiner Ex-Frau, die im Endeffekt gut und richtig war: Denn die Täuschung hört dort auf, wo man den anderen so sieht und erlebt, wie er wirklich ist. Nicht als einzig-alleinseligmachendes Wesen, sondern als ganz normale Frau - mit all ihren Stärken, aber auch Schwächen.

Und auf der anderen Seite liegen meine tiefen Gefühle jetzt stärker denn je bei meinen beiden Töchtern. Eine besondere Liebe, denn hier liegt für mich viel Verantwortung: Ihnen gerade jetzt genügend Wärme zu geben. Einen eigenen Weg aufzuzeigen, und als Vorbild voranzugehen. Sie neben meiner Arbeit zu versorgen und genügend Zeit trotz eines vollen Terminkalenders zu finden. Nicht gerade einfach, aber alle Alleinerziehenden und getrennt Lebenden kennen das ja …

Aus Schicksalsschlägen lernen und an ihnen wachsen.

In meiner Praxis kann ich jetzt mehr denn je auf diesen eigenen Erfahrungsschatz zurückgreifen und Menschen in Trennungs- und Verlustsituationen besser verstehen als zuvor. Hier ist die Hypnose bestens geeignet, den Klienten mehr zu sich selbst zu führen und am Konzept der Selbstliebe diese Krisen zu überwinden. Vielleicht liegt genau darin der Sinn des Schicksalsschlages: Lernen, sich selbst mehr zu lieben und sich selbst genug zu sein, statt einen anderen für sein Lebensglück verantwortlich zu machen?

Aus dieser neuen Position heraus lässt sich dann eine ganz neue Form von Liebe auch für die nächste Partnerschaft entwickeln. Denn für mich persönlich gehören Liebe und Freiheit zusammen. Dem Partner meine Liebe einfach zu schenken, und nichts  zu erwarten, schon gar nicht mit Zwang - bedingungslose Liebe in ihrer reinsten Form, eben. Und wer weiß, was dadurch zurückkommt? Das musste ich wohl erst lernen ☺️ …

Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Valentinstag. Mit wem...? Nun - wir werden sehen! Auf jeden Fall mit meinen beiden Kindern, denn diese waren, sind und bleiben meine Familie. Das zu wissen, tut gut, und erlaubt es mir, aus vollstem Herzen meine Liebe zu schenken. 

[Bildquelle: Adobe Stock | 104301472 | Kevin Carden]

Über den Autor
Reinhold Saldow
Reinhold Saldow ist Heilpraktiker und Hypnose-Experte mit über 25 Jahren Berufserfahrung. Er ist Gründungsmitglied des Deutschen Verbands für Hypnose e.V. (DVH) und vertritt den Hypnoseverband derzeit als 2. Vorsitzender. Als Trainer führt er seine Studenten bundesweit in sein selbstentwickeltes Modell der kreativen Heilhypnose ein, und mit Privatklienten arbeitet er in seiner Praxis in Haltern-am-See (NRW).

Login